New PDF release: Das Nibelungenlied

By Hermann Stodte

Show description

Read Online or Download Das Nibelungenlied PDF

Best ancient & medieval literature books

D. A. Russell's Greek Declamation PDF

Declamation used to be 'a toy version of oratory' within which scholars composed and brought deliberative and forensic perform speeches in personality. It used to be now not restrained to the colleges: the pros gave public performances to giant and important audiences. Greco-Roman schooling was once roughly ruled via rhetoric; from the fourth century BC all the way down to and past the tip of classical antiquity declamation used to be an artwork in the higher artwork, inhabiting nearly a different international, with its personal legislation, customs and mores.

Download PDF by Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity

During this learn, Stephanie Budin demonstrates that sacred prostitution, the sale of a person's physique for intercourse during which a few or all the cash earned used to be dedicated to a deity or a temple, didn't exist within the historic global. Reconsidering the proof from the traditional close to East, the Greco-Roman texts, and the Early Christian authors, Budin exhibits that almost all of assets that experience normally been understood as relating sacred prostitution even have not anything to do with this establishment.

Additional resources for Das Nibelungenlied

Example text

Weit flog er hin. Dann sprang sie mit mächtigem Satze hinterdrein Ihr Kleid erklang vom Sprunge. Man sah, zwölf Klafter weit Geflogen war der Steinblock. Noch weiter sprang die Maid. Da ging und holte Siegfried den Block. Er lag zum Schein In Gunthers Hand, doch Siegfried erhob und trug ihn ganz allein. 457–463 63 Die mächtige Kraft und Kühnheit ward nun erst offenbar. Er warf den Stein viel weiter und übersprang ihn gar. Ja, seines Leibes Stärke und Kunst war groß genug, Daß er den König Gunther als Last im Sprunge mit sich trug.

Wer sind die fremden Ritter, die heut in voller Wehr Ins Tor geritten kamen? “ Da sagte eins der Mädchen: „Nur einer scheint bekannt, Der gleicht dem edlen Siegfried. Empfangt ihn freundlich hier im Land! 404–411 56 Der zweite der Gefährten, – so würdig schaut er drein. Wenn ihm die Macht gehörte, ein Herrscher könnt’ er sein, Gebieter weiter Länder, das stünde ihm wohl an, Er überprunkt sie alle, er scheint ein königlicher Mann! Der dritte, edle Königin, ist stattlich von Gestalt, Doch seine Augen blitzen furchtbar und eiseskalt, Und funkeln Zorn, als sei ihm die ganze Welt verhaßt.

Urlaub erbat auch Siegfried. Er tat es aus Verzicht, Denn wonach er verlangte, zu halten wagt’ er’s nicht. Als Gunther seine Absicht, er wolle fort, vernahm, Da sandt’ er Giselher, der eilends ihn zu bitten kam. Da Siegfried schon zur Reise bereit, drang ungestüm Giselher der junge in ihn und sprach zu ihm: „Wohin willst du schon reiten? Nein, edler Siegfried, bleib! “ Da sagte Siegfried: „Stellt nur die Rosse wieder ein! Ich reite nicht! Wir wollen noch froh beisammen sein. Bergt auch die Schilde.

Download PDF sample

Das Nibelungenlied by Hermann Stodte


by Brian
4.4

Rated 4.30 of 5 – based on 12 votes